DIO » Events » Neue Wirtschaftspolitik: Zwischen Wachstumszwang und Systemgrenzen
Lade Events

Die Wirtschaftspolitik in Österreich und Europa war und ist – trotz zunehmend gegenteiliger Beteuerungen – strikt auf Wachstum gebürstet. Ebenso ein großer Teil der ökonomischen Profession. Hohe Wachstumsprognosen scheinen ein Versprechen an alle zu sein, dass „das nächste Jahr besser wird“ und umgekehrt. Immer schwingt aber mit, dass das Wachstum nicht wirklich hoch genug ist – im Vergleich zu früher, zu den USA, zu China…

Selten wird thematisiert, dass nicht alle gleich davon profitieren und, dass Wachstum auch negative Effekte auf beispielsweise den Ressourcen- und Umweltverbrauch hat. Wirtschaftswachstum per se ist nicht einfach gut oder schlecht. Was muss nun aber geschehen, um akuellen Problemen Herr zu werden? Ist der Green Deal eine Lösung? Oder eine gemeinsame Agrarpolitik?

Es diskutieren: 

 Nina Eisenmenger (BOKU) – Nina Eisenmenger ist Assoziierte*r Professor*in am Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Nachhaltige Ressourcennutzung, Ressourceneffizienz, Materialfluss-Analysen, Material footprint und Internationaler Handel und globale Arbeitsteilung.

Daniela Kletzan-Slamanig (WIFO) – Daniela Kletzan-Slamanig ist Ökonomin (Senior Economist) am WIFO und seit 1999 im Forschungsbereich „Umwelt, Landwirtschaft und Energie“ tätig.  Ihre Forschungsschwerpunkte sind ökonomische Instrumente der Umweltpolitik mit den Schwerpunkten Klimawandel, nachhaltiger Konsum und Umweltsteuern. 

Hannes Leo (cbased) – Hannes Leo analysiert seit mehr als 30 Jahren Innovationsprozesse und -politik und hat neue Wege bei der Gestaltung von (online) Partizipationsprozessen beschritten. Derzeit leitet er die von ihm mitgegründete Community-based innovation systems GmbH und erarbeitet wirtschaftspolitische Empfehlungen und Strategien, die bei der Meisterung der anstehenden Transition helfen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

28.09.2022

15-16:30 Uhr

Online (via Zoom)

 

Hier geht’s direkt zum Meeting-Link (Zoom)