Lade Events

Gerade im Bereich “Mobilität” entstehen jede Menge Daten. Ob von den Fahrzeugen selbst erfasst, von Sensoren entlang der Autobahn oder von einer entsprechenden App: Mobilitätsdaten liefern einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung und Evaluierung neuer Mobilitätskonzepte und -lösungen. Sie bilden die Grundlage für die Nutzung neuer technologischer Möglichkeiten (z.B. Virtual Reality, Big Data Analysis etc.). Echtzeit-Verkehrsdaten helfen beispielsweise Verkehrsflüsse digital zu beobachten und den Verkehr gezielt zu steuern.

Neben technische Fragestellungen rücken auch Fragen der Akzeptanz und Datensicherheit in den Fokus. Daher folgt im September aus dem Datenraum Mobilität der Data Intelligence Offensive (DIO) Teil 2 unserer interaktive Workshopreihe mit dem Schwerpunkt Mobilitätsdaten und deren Verwendung.

Agenda

12:30 – 12:35 Uhr – Begrüßung durch Friedrich Seyr, Geschäftsführer SpotOn Statistics GmbH, DIO-Vorstandsmitglied & Hauptverantwortlicher des DIO-Datenraumes Mobilität

12:35 – 13:05 UhrKeynotes 1: Mag. Susanne Tischmann (Leiterin Technologie, ÖAMTC): „Fahrzeugdaten – sind sie Segen oder Fluch?“

In modernen Fahrzeugen werden über diverse (Steuer-)Einheiten unzählige Daten produziert und gesammelt. Viele Daten können helfen die Fehlerbehebung und zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich zu unterstützen. Wie kann aber zukünftig sichergestellt werden, dass die konkrete Datenverwendung für Kund*innen transparent und steuerbar ist?

13:05 – 13:35 UhrKeynote 2: DI Gerhard Greiner (Managing Director, ALP.Lab): „Big Data für Verkehrssicherheit – Utopie oder möglich?“

ALP.Labs verfolgt den Ansatz, mit LiDAR- und Radar-Sensoren realen Traffic zu monitoren und daraus Szenarien für AI, Machine Learning und Simulationen zu gewinnen. Wie können damit Plattformen bzw. Marktplätze für Daten entstehen?

13:35 – 14:00 UhrPanel-Diskussion und Q&A: „Ethische und politische Rahmenbedingungen für die Verwendung von Mobilitätsdaten“ mit Mag. Susanne Tischmann, DI Gerhard Greiner, DI Axel Quitt (Data Steward, DIO), Friedrich Seyr, DI Ernst Kössl, MSc (Sektion III / Abt. I5 – Schlüsseltechnologien für industrielle Innovation: IKT, Produktion und Nanotechnologien, BMK):

  • Soll alles was an Mobilitätsdaten technisch ermittelbar ist, auch für Analysen verwendet werden? 
  • Wie kann man verhindern, dass bestimmte Verkehrsteilnehmer*innen durch KI und Big Data benachteiligt werden? 
  • Welche Einflüsse von Märkten und/oder der Gesellschaft sind heute schon spürbar? 

 

Wann?  10. September 2021 @ 12:30-14:00 Uhr

Wo?      Online via MS Teams

Wie?     Anmeldung bis zum 7. September 2021 12.00 Uhr unter office@dataintelligence.at. Der Veranstaltungs-Link wird am 8. September 2021 per E-Mail an alle Angemeldeten versendet.

Teilen Sie diesen Artikel!