Nachbericht – 1. Deep Dive into Data Workshop für Antragsteller*innen im Rahmen der IKTdZ-Ausschreibung 2020

Der Workshop Deep Dive into Data, den die DIO am 27. Jänner 2021 für die Antragsteller*innen im Rahmen der IKT der Zukunft-Ausschreibung 2020 abhielt, bot allen Teilnehmenden eine umfangreiche Hilfestellung für die Erstellung eines Data Management Plans (DMP). Dieser ist erstmalig ein verpflichtender Bestandteil der einzureichenden Unterlagen und zielt vor allem auf ein besseres Bewusstsein im Umgang mit Daten ab. Deep Dive into Data ist Teil einer Reihe virtueller Events, die die DIO im Auftrag des BMK und der FFG organisiert und knüpft an die beiden bereits abgehaltenen Workshops mit den Schwerpunkten Matchmaking sowie Data Governance und Data Management an.

Ein Workshop in drei Teilen

Nach begrüßenden Worten seitens Lisbeth Mosnik (BMK) stellte Ana Almansa (FFG) die IKT der Zukunft Ausschreibung 2020 vor und ging auch auf die diversen Schwerpunkte näher ein. Dabei betonte sie, auf was Antragsteller*innen besonders achten müssen. Der einzureichende DMP ist etwa an keine Seitenanzahl gebunden. Alle Infos finden Sie auch in ihrer Präsentation und auf der Ausschreibungswebsite. Für weitere Fragen zur Ausschreibung steht die FFG gerne zur Verfügung.

Der Moderator der folgenden Panel-Diskussionen Stefan Gindl präsentierte anschließend die wichtigsten Erkenntnisse aus dem letzten Workshop und ging unter anderem näher auf das Tool DMPonline ein. Dieses bietet eine gute DMP-Struktur und fungiert als umfangreiche Ausfüllhilfe. Mit diesem Stichwort ging die Präsentation von Stefan Gindl bereits nahtlos in die erste Panel-Diskussion über. Hier hatten neben den Panel-Teilnehmenden auch alle Besucher*innen des Workshops die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Interaktive Panel-Diskussion: Data Management Plan

Im folgenden Teil tauschten sich die Panel-Diskutant*innen DIO-Vorstandsmitglied Thomas Lampoltshammer (DUK), Michaela Mader (dataspot), Johannes Scholz (TU Graz) und Bert Utermark (TDA) aus. Neben dem generellen Aufbau eines DMP wurden insbesondere die DOs und DON’Ts sowie die eigenen Erfahrungen besprochen und diskutiert. Moderator Stefan Gindl skizzierte die wichtigsten Erkenntnisse in einer Mind Map im Whiteboard-Tool Miro.

 

Interaktive Panel-Diskussion: Rechtliche Rahmenbedingungen

Im zweiten Panel kamen Teilnehmer der DIO-Arbeitsgruppe Daten und Recht zusammen: DIO-Vorstandsmitglied Thomas Lampoltshammer (DUK), Andreas Böcskör (Schoeller-Bleckmann / Advoodle) sowie Josef Hecher (EY Österreich). Diskutiert wurde rund um die rechtlichen Aspekte eines DMPs wie beispielsweise: Auf was muss geachtet werden, wenn Daten verwendet, gespeichert, ausgetauscht und bereitgestellt werden?

Moderator Stefan Gindl erfasste die wesentlichsten Punkte, Kommentare und Fragen erneut im Whiteboard Miro, diesmal jedoch auf virtuellen Post-Its.

 

 

Zum Nachlesen und Nachhören

Falls Sie den Workshop verpasst haben, können Sie hier alle Folien nachlesen. Der gesamte Workshop wurde zudem aufgezeichnet und steht Ihnen natürlich kostenfrei zur Verfügung.

 

To be continued…

Der Workshop wird am 22. Februar von 9.00-11.00 Uhr ein weiteres Mal stattfinden. Diesmal unter der Leitung von DIO-Data Steward Axel Quitt und in neu besetzter Panel-Diskussionsrunde. Die Themen bleiben dieselben.