Datenräume und Datenkreise

DIO lädt die Stakeholder zur Entwicklung von Datenräumen (Data Spaces) und Datenkreisen (Data Circles) ein, um branchenspezifische und industriesektorale Problemstellungen zu lösen.

DIO Datenräume

Arbeitsgruppen, Datenräume und Datenkreise helfen dabei, Herausforderungen im Bereich Daten konkret und Domänen spezifisch zu betrachten.

Beispiele für Datenräume:

Gesundheitsdaten, Kunst und Kultur, Geodaten, Bau, Finanzdaten

Gesundheitsdaten

Mehr Informationen
Login

Mobilität

Mehr Informationen
Login

Land- und Forstwirtschaft

Login

Versicherung

Login

Handel

Login

Geodaten

Energie

Login

Logistik

Medien

DIO Datenkreise

Beispiele für Datenkreise: Neuro-Onkologie, Gesundheitsdaten in der Forschung, COVID-19 Daten, Smart Farming, Verkehrssicherheit
Werden Sie Teil eines bereits bestehenden Datenkreises und/oder gründen Sie mit uns einen neuen.

COVID-19 Daten

Login

Verkehrssicherheit

Login

Personen mit eingeschränkter Mobilität

Login

AI Trainingsdaten

Login

Logistik & Resilienz

Login

Energiewirtschaft

Login

Datenkreis in Anwendung

Stakeholder im Datenkreis Mobilität von Personen, 2019

Beispielhafte Darstellung eines möglichen Datenkreises Mobilität

Fragen zu Datenkreisen

Wenn vom Datenhandel gesprochen wird, stellen sich mitunter die folgenden Fragen:

Wie kann meine Firma, wie kann mein Betrieb von ihm profitieren?
Wie komme ich zu einer verlässlichen Technologie-Lösung?
Was ist der Wert meiner Daten und wer sind überhaupt die Nachfrager?
Auf welche Daten könnte ich zugreifen?
Wie sind diese gefiltert und gesichert?
Was kosten diese Daten?
Wo würde es sich rentieren?
Welchen Aufwand muss ich in meinem Unternehmen betreiben?
Was ist eigentlich Datensouveränität?
Wie ist diese gesichert?
Was sind die ersten Schritte?

Der Verein zur Förderung der Datenwirtschaft und der Optimierung von Datentechnologien lädt seine Stakeholder herzlich ein, diese Fragen in Datenkreisen (Data Circles) zu beantworten.

Die Ergebnisse des Leitprojekts „Data Market Austria“ machen es Daten-Nachfragern und -Anbietern aus einem Wirtschaftsbereich, Industriesektor oder einem sonstigen Anwendungsfeld möglich, den Austausch und Handel ihrer Daten in einem klar abgegrenzten Raum, Datenkreis genannt, zu tätigen. Technologisch verbindet zum Beispiel ein Datenkreis „Mobilität“ Daten aus mehreren Quellen, um darauf nachhaltige Online-Services zu bauen und anzubieten und diesen Datenhandel unter Wahrung von Datensouveränität durch die Dateneigentümer durchzuführen.

DIO lädt Arbeitsgruppen zur Entwicklung von Datenkreisen ein, die die branchenspezifischen und industriesektoralen Problemstellungen lösen wollen.

Ziel ist es, den Austausch und Handel von mehreren Datenquellen und Services so aufzubauen, dass eine nachhaltige Wertschöpfung und ein individueller Unternehmensgewinn erzielt werden können.

Ziel der zukünftigen Datenkreise ist es, die Umsetzung von Austausch und gemeinsamer Nutzung von anonymisierten und pseudonymisierten Daten für Forschung und Technologieentwicklung zu ermöglichen und substantiell zu beschleunigen. Die Strategie der Arbeitsgruppe zielt auf die Etablierung fokusierter Datenkreise ab, die Use Cases umsetzen, die die Kette von Datenakquirierung über Analyse bis zur Nutzung umfassen. Neben der Identifikation und Erarbeitung von Lösungsansätzen für bestehende Barrieren werden Datenkreise wiederverwendbare Blueprints für die Ausrollung auf ähnliche Bereiche erarbeiten. Dieser „Bottom-Up“-Zugang stellt sicher, dass die Arbeiten Nutzer-getrieben und relevant sind und damit die Involvierung von Ärzten bis zu Patienten sicherstellen. Damit sollen anhand von initialen Leuchtturmprojekten klar die Vorteile für die österreichische Gesundheits-, Technologie- und Forschungslandschaft entstehen.