Das war die fünfte Österreichische Data Governance Konferenz 

Logo ADVAuch dieses Mal war die Data Intelligence Offensive (DIO) auf der fünften Österreichischen Data Governance Konferenz der ADV zum Thema “Data Governance wird persönlich”, am 28.-29.04. vertreten. Bereits am ersten Tag waren die Räumlichkeiten des Park Hyatt mit zahlreichen Interessent*innen gut gefüllt. Fokusthemen waren unter anderem Künstliche Intelligenz, Business & Nutzen, Data-Quality-Management, Datenkultur und Geodaten. Ebenso konnte erstmals die Data Excellence Professional Personenzertifizierung abgeschlossen werden.

Seitens DIO gab es bereits am ersten Tag der Veranstaltung einen spannenden Impulsvortrag von Nina Popanton, der zum Nachdenken anregte. In ihrem Vortrag beleuchtete sie unter dem Motto “Daten sind sozial” die soziologische Komponente von Big Data und AI. In diesem Kontext wies sie auch auf die europäische Initiative Gaia-X hin, die auf Werten wie Datensouveränität basiert. 

Zahlreiche Stakeholder aus dem DIO-Netzwerk nahmen an der Konferenz teil. Brigitte Lutz, Vorstandsmitglied der DIO, moderierte. Besonders erwähnenswert ist der interessante Use Case „Early Birt: KI-gestützte Risikomanagement-Software mit IBM Watson“, der von Martin Alt (IBM) präsentiert wurde. Mithilfe der Software könnten in Zukunft zahlreiche Projekte revolutioniert werden, da diese potenzielle Risiken frühzeitig erkennen könnte und das Management rechtzeitig eingreifen könnte. Parallel hierzu wurde im Grand Salon des Park Hyatt über „Minimum Viable Gaia-X – Walking the Talk towards the European Data Infrastructure” gesprochen. 

Vom DIO Netzwerk waren außerdem Vojkan Radak & Thomas Schauer von der IT SV mit dem Thema „Datenqualitätsicherung im Data Warehouse mit AI-Methoden“ als Vortragende anwesend. Jörg Gradwohl (Cloudera), und Martin Dusek-Lippach (Wiener Linien), gaben einen Einblick in ihre Data Governance Struktur „Wie die Wiener Linien ihre operationalen Prozesse mit Big Data unterstützen“.

Am 29.04. ging die Veranstaltung in die zweite Runde. Am Vormittag riefen Rainer Kegel von den Wiener Stadtwerken gemeinsam mit Michael Schramm (EY) zum Mitmachen auf: „Stop talking – start doing: Datenmarktplatz Smart City Österreich“. Wenn Sie in den DIO-Kreisen aktiv sind, ist Ihnen der Data Space Smart City bereits bekannt. Dieser Datenraum befindet sich aktuell im Aufbau – wir laden Sie herzlich zur Partizipation ein!

Christoph Höller und Petra Tschöll von Wien Tourismus gaben einen Einblick in ein Datengestütztes Destinationsmanagement für Wiens Visitor Economy. Nach der Mittagspause gab es unter anderem einen Einblick von Michael Petroni ind das Datenmanagement der ÖBB.

Unser Resümee zur fünften Österreichischen Data Governance Konferenz: die Veranstaltung war aus unserer Sicht ein voller Erfolg!

Durch den gemeinsamen Arbeitsschwerpunkt der ADV und DIO sind die beiden Initiativen miteinander verbunden. Beide haben ein großes Netzwerk – einige Vorstände der DIO sind auch in der ADV aktiv und versuchen so das wichtige Thema Daten noch weiter voranzutreiben. 

Wir freuen uns bereits sehr auf die nächste Data Governance Konferenz! 

Lesen Sie hier den ausführlichen Nachbericht der ADV